Projekt -med. Hilfe für Kinder
Projekt -med. Hilfe für Kinder

Projekt

Medizinische Behandlung von Kindern

 

Im Jahr 1988 wurde Gyumri durch ein Erdbeben vollständig zerstört. Mithilfe österreichischer Spenden  konnte als erste medizinische Anlaufstelle das Österreichische Kinderspital (ÖKS) aufgebaut werden,  das über viele Jahre von Herrn Günter Peter organisatorisch und finanziell begleitet und unterstützt wurde.  Wir freuen uns, mit dieser für die Bevölkerung von Gyumri so wichtigen Einrichtung weiterhin zusammenzuarbeiten.

In Armenien gibt es keine staatliche Krankenversicherung. Behandlungskosten werden nur für Kinder bis zum 7. Lebensjahr in einem gewissen Ausmaß übernommen. Für die ohnehin in schwierigsten sozialen Verhältnissen lebenden Eltern  ist es daher zumeist unmöglich, die erforderliche medizinische Betreuung ihrer erkrankten Kinder zu bezahlen. Es soll für die bedürftigsten Familien eine finanzielle Unterstützung bei der medizinischen Betreuung ihrer Kinder ermöglicht werden. Auch Kinder bis zum 7. Lebensjahr werden unterstützt, sofern die Kosten ihrer Behandlung nicht vom Staat getragen werden.


Besuch bei der Kinderstation Autismus


Beim Besuch wollten wir uns vergewissern, dass es unseren Schützlingen gut geht und die Behandlungen bei ihnen wirken.

 

Wir unterstützen diese Kinder, da die staatliche Finanzierung für eine volle Behandlung, die manchmal jahrelang andauert, bei weitem nicht ausreicht. Die kleinen Patienten müssen die Behandlung abbrechen und kommen wieder auf eine Warteliste, wodurch die bisherigen Fortschritte zunichte gemacht werden. Deshalb ist unser Einsatz hier sehr wichtig und erforderlich.

 

Einige der Kinder waren schüchtern, einige sehr aktiv und ein paar wollten sich nicht fotografieren lassen. Die Eltern waren dankbar für jede Hilfe, die ihnen angeboten wird, aber die Sorge war ihnen in den Gesichtern anzusehen.

 

Vielen Dank an das österreichische Kinderspital in Gyumri für die tatkräftige, fachkundige, professionelle und unermüdliche Unterstützung bei unserem Projekt!



Untersuchungen und Behandlungen


Die Zusammenarbeit mit dem österreichischen Krankenhaus in Gyumri entwickelt sich sehr positiv. Um bei der Finanzierung der notwendigen Untersuchungen und Operationen die Kinder nach der sozialen Bedürftigkeit auswählen zu können, arbeiten wir mit dem Verein WorldVision zusammen, der regelmäßige Hausbesuche in den Familien macht und daher die soziale Situation am besten und unmittelbar kennt. Insgesamt wurden uns von WorldVision 292 erkrankte Kinder aus der Region Shirak gemeldet, die über 7 Jahre alt sind und deren Eltern sich eine Behandlung nicht leisten können. Im September und Oktober 2017 konnten wir 35 Kindern die erforderlichen Untersuchungen und Operationen finanzieren. WorldVision übernimmt dabei den Transport der Kinder von der Haustür (viele leben in abgelegenen Dörfern) bis zum Krankenhaus. Von der Leitung des Krankenhauses erhalten wir einen monatlichen Bericht über die Verwendung der von uns zur Verfügung gestellten Mittel. Wir danken allen SpenderInnen, die dieses Projekt unterstützen!

 

Wir freuen uns, zum Jahresende 2017 einen weiteren Betrag überweisen zu können und damit den betroffenen Familien einen Teil der Sorge um ihre erkrankten Kinder zu nehmen.  



Besuch im Oktober 2016