Hier können Sie sich über laufende Entwicklungen der Vereinsaktivitäten  informieren!



PROTOKOLL über die ordentliche Generalversammlung 2018



Newsletter Dezember 2017



Halbjahres Newsletter 2017


Liebe Mitglieder und Interessierte,

liebe Freunde und Unterstützer, 

sehr geehrte Damen und Herren!

Wir blicken mit Freude auf die ersten Monate dieses Jahres zurück und dürfen euch jetzt, zur Halbzeit 2017, einen Überblick über unsere erfolgreich verlaufenden  Projekte in Gjumri geben.

Außerdem sind wir stolz und dankbar, euch von zwei Benefizkonzerten zugunsten unserer Aktivitäten berichten zu dürfen, die am 7.5 und am 25.5.2017 in Wien stattgefunden haben.Viele von euch haben wir dabei ja persönlich begrüßen dürfen, was für uns eine ganz besondere Anerkennung und Freude war.

 

Im Oktober haben wir versuchsweise mit zwei jungen Frauen ein neues Ausbildungsprojekt gestartet. Hermine und Tanganusch hatten den Wunsch, zur Frisörin bzw Visagistin ausgebildet zu werden. Beide sind mittlerweile erfolgreich und selbständig beruflich tätig.

Hier geht es zu ihrer Geschichte und zu Bildern aus dem Lehrsalon.

 

Unsere beiden bisherigen Berufsbildungsprojekte, die Schuhmacherwerkstatt und das traditionelle armenische Teppichweben, wurden fortgeführt. Alle Jugendlichen sind nach wie vor dabei. Zu Levon und Olga, den beiden AusbildnerInnen, gibt es regelmäßige monatliche Kontakte.

 

Im August wird unsere Obfrau Anika Akopian wieder nach Gjumri reisen, die Projekte besuchen und ausloten, ob wir neue Ausbildungszweige starten können. Selbstverständlich wird auch die Unterstützung des österreichischen Kinderkrankenhauses in Gyumri fortgesetzt. Für die medizinische Behandlung schwer erkrankter Kinder haben wir vor allem bei unseren Benefizkonzerten um Spenden gebeten. 

 

Für die musikalische Gestaltung danken wir allen KünstlerInnen, die zugunsten von Smile to Armenia auf ihr Honorar verzichtet haben.  Ein Dankeschön gab es allerdings in Form einer Führung durch das Parlament, die uns Herr Dr Christoph Konrath, Leiter der Abteilung "Parlamentswissenschaftliche Grundsatzarbeit", ermöglicht und mit vielen historischen und kulturwissenschaftlichen Zusammenhängen zu einem besonderen Erlebnis gemacht hat.   

Eindrücke von beiden Konzerten gibt es unter  Benefizkonzert am 7.5.2017 in der Lutherischen Stadtkirche und Benefizkonzert am 25.5.2017 in der Ruprechtskirche. Wir danken jedem und jeder von Euch für die Unterstützung und eure Spenden! Insgesamt sind € 1.998 zusammengekommen.

 

Ein ganz großes DANKE geht auch an die deutsche Firma ELWEMA Automotive GmbH. Ihre MitarbeiterInnen haben bei einer Weihnachtssammlung € 500,00 für die Ausbildung unserer Lehrlinge in Gjumri gespendet. Herzlichen Dank an Aram Sargsyan, der uns seinen KollegInnen und seiner  Firma empfohlen hat.

 

Wir freuen uns, dass unsere Projekte mit Eurer Hilfe weiter geführt werden können und wir unsere Welt gemeinsam um einige lächelnde Gesichter reicher machen können.  

 

Euch und Ihnen allen wünschen wir eine erholsamen, schönen und angenehmen Sommer, viele Möglichkeiten zum Kraftholen und Genießen.


Newsletter Dezember 2016



Newsletter Oktober 2016


Liebe Mitglieder und

liebe Spender/innen

des Vereins Smile to Armenia!

 

Vom 18. bis zum 20. Oktober 2016 haben wir in der drittgrößten Stadt Armeniens, Vanadzor, in Zusammenarbeit mit dem Medical Center of Vanadzor und dem Wiener Labor Kaserer, Salzer & Beer OG im Rahmen eines Projekts zur Krebsvorsorge PAP- Tests zur Untersuchung der Gebärmutter durchgeführt. Gleich am ersten Tag hat es geschneit und Vanadzor lag unter einer dicken weißen Schneedecke. 

Trotz des schlechten Wetters und damit verbundener Transportprobleme   kamen in diesen 3 Tagen insgesamt 266 Frauen zur Untersuchung, davon 25%  aus der weiteren ländlichen Umgebung.

Leider  wurde bei einer 33-jährigen Frau eine stark fortgeschrittene Krebserkrankung festgestellt. Bei 6 weiteren  Frauen wurde  Krebs im Vorstadium diagnostiziert. Frauenärztinnen berieten sie sorgfältig und schlugen Möglichkeiten zur weiteren Behandlung vor. 

Durch das wunderbare Team vom Krankenhaus und eine gute Organisation konnte dieses Projekt erfolgreich durchgeführt werden.

 

Einen herzlichen Dank an Euch und an die Spender/innen, die das alles möglich gemacht haben!